Monate: September 2016

Magisch: Der Menhir vom Béisenerbierg, Luxemburg

Luxemburg hat eine sehr spezielle Pilgerstätte zu bieten: Wo der Menhir vom Béisenerbierg steht, war in vielen Epochen ein Point of Interest – Neugier, Glaube, Geschäft, Spielleidenschaft… noch immer zieht es Menschen aus ganz unterschiedlichen Beweggründen an diesen Ort. Der Monolith oder auch Hinkelstein gilt als ältestes Monument Luxemburgs und der Ausblick auf die Umgebung hat tatsächlich etwas Erhabenes. Die Geschichte des Luxemburger Menhirs Zu finden ist der erste archäologisch belegte Menhir Luxemburgs bei Reckange-les-Mersch (deutsch: Reckingen). Das aus einem einzigen Stein hergestellte Monument steht auf einer Anhöhe und zwar dank geschichtsbegeisterter Anwohner, die sich „Les amix du vieux Mersch“ nennen. Bis 1978 lag der Sandstein wenig beachtet im Boden; bis sich die Anwohner um Maisy und Robert Weyrich-Fischbach sowie Roger Kugener ein Herz nahmen, den Menhir ausgruben und ein Stück weiter weg aufstellten. Es dauerte trotzdem noch bis 2001, ehe sich das Nationale Museum für Kunst und Geschichte (Musée National d’Histoire et d’Art) an eine genaue Datierung machte. Die Entstehung des Monuments wird auf das Ende des Neolithikums (= Jungsteinzeit) datiert – das heißt, …

Grusel an der Nordsee: „Sagenhaftes Ostfriesland“ von Matthias Rickling

Wullwux, Pultermanntjes, Seewiefkes und Walrider? Sowas gibt’s nur im Norden! Natürlich habe ich mir die passende Lektüre mit an die Nordsee genommen: Matthias Ricklings Buch „Sagenhaftes Ostfriesland – Geister, Hexen und Dämonen“. Über 110 stimmungsvolle Sagen eröffnen den etwas anderen Blick auf die Geschichte dieser Region. Wie die Sage die Menschen erzieht Woher stammen die Erzählungen von Riesen, Zwerge, Hexen, Klabautermänner und Werwölfe? Wie Matthias Rickling zeigt, sind Sagen zum einen Erklärungen für Naturgewalten – regional bedingt oft Überschwemmungen, aber auch Irrlichter oder Missernten. Andere Geschichten dienen dazu, die Moral des christlichen Glaubens zu vermitteln: Sünder erhalten ihre gerechte Strafe oder Läuterung, während sie gleichzeitig mahnendes Beispiel sind für alle, die die Sage hören. Manche Story mag wohl auch dazu gedient haben, Kindern den Umgang mit der Natur zu vermitteln. Ein bisschen Klatsch und Tratsch, Romantik und Sensationslust darf natürlich ebenso wenig fehlen. Das bei diesen vielen Zutaten eine bunte Mischung aus Geschichten herauskommt, liegt auf der Hand. Das viele von ihnen schaurig-schön sind, beweist das „Sagenhafte Ostfriesland“. Ostfriesische Sagen zum Fürchten und Schmunzeln Der …