Monate: Dezember 2016

Städel-Ausstellung: Weibliche Horror-Gestalten im „Geschlechterkampf“

Salome, Judith, Medusa, Sphinx, Amazonen, Vampirinnen und Spinnenfrauen – in der Städel-Ausstellung „Geschlechterkampf. Franz von Stuck bis Frida Kahlo“ sind weibliche Schreckensgestalten von Rang und Namen vereint. Noch bis zum 19. März 2017 kannst dir in Frankfurt am Main ansehen, wie die meist männlichen Künstler ihre Angst vor gefährlichen Frauen für die Nachwelt in Szene setzten. Die furchteinflößenden Männer sind in dieser Auswahl von rund 150 Werken deutlich in der Minderzahl. Aber das ist nicht die einzige Erkenntnis des Ausstellungsbesuchs – ich erzähl dir gern mehr darüber. Ausstellung „Geschlechterkampf“ – ein Fest für Horrorfans Wer Horror mag, setzt sich „ganz nebenbei“ mit den großen Themen der Geschichte, Philosophie, Kunst und Wissenschaft auseinander. Das beweist mir einmal mehr der Gang durch die aktuelle Städel-Sonderausstellung „Geschlechterkampf. Franz von Stuck bis Frida Kahlo“. Die Schau soll „veranschaulichen, wie kontrovers die Künstlerinnen und Künstler auf die Konstruktion von Geschlechtermodellen reagierten und wie sie Stereotypen, Idealbilder und Identifikationsfiguren in Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie und Film verarbeiteten.“ Heute wirkt davon eigentlich wenig kontrovers, weil alt bekannt. Dass die Künstler von Mitte …

Filmrezension: SOUTHBOUND

Was der Nikolaus mit bösen Kindern macht, weiß jeder. Wo die bösen Menschen nach dem Tod für ihre Sünden büßen, ist eine ganz andere Sache. SOUTHBOUND (2015) liefert eine interessante Höllen-Vision. Die Macher von V/H/S haben sich den Wackelkameras entledigt und haben damit einen durchgestylten Episoden-Horror produziert, der mit mehr Originalität aufwartet, als gedacht. Willst Du mehr erfahren, lies weiter.

Top 10: Beste Winter- und Weihnachts-Horrorfilme

„It’s the most wonderful time of the year“ – auch für Horrorfilm-Freunde! Was denkst Du, welches sind die besten Horrorfilme, die an Weihnachten bzw. in der Winterzeit spielen? Kriegst Du zehn Streifen zusammen? Falls nicht, in dieser Liste findest Du ein paar Anregungen für schaurig-gemütliche Winterabende. Natürlich habe ich auch eine Theorie, warum Horror und Weihnachten ein unschlagbares Team sind: Horror lebt von Kontrasten. Unschuldig weißer Schnee und tief rotes Blut, diese Kombination wirkt nicht nur optisch. Die heilig-hoffnungsvolle Weihnachtsbotschaft und die Spur der Zerstörung, die der/die Killer hinterlässt, das ist je nach Film mal bitter-böse-ironisch oder absolut niederschmetternd brutal. 1. Gremlins – Kleine Monster (Gremlins, 1984) Steven Spielberg ist für mich der Walt Disney der Horrorfilme. Auch wenn er wie hier bei GREMLINS und POLTERGEIST nur Regie geführt hat, haben das Familien-Thema und eine gewisse naive Nostalgie viel Raum, die für mich immer an Spielberg-Filmen haften. Und das passt zu Weihnachten. Zwischen all dem Kitsch hat GREMLINS genug Ekel- und Angst-Momente sowie ein paar schöne Horror-Insider. 2. So finster die Nacht (Låt den rätte …

Deutsche Independent-Geister-Lektüre: S3 von Oliver Susami

Der deutsche Autor Oliver Susami hat es geschafft: Auch ohne großen Verlag im Rücken, finden seine Bücher ihre Leser. Mich erreichte die Empfehlung für „S3 – Spuk in der Bibliothek: Eine Annäherung an das Unheimliche“ (2012) über Freunde. Eine deutsche Geistergeschichte im Studenten-Milieu, die tatsächlich wahr sein könnte – das klingt doch ziemlich spannend. Und bei vielen Lesern trifft dieser Stoff tatsächlich den Angst-Nerv. Hier meine Rezension zu „S3“. Worum es in „S3 – Spuk in der Bibliothek“? „S3“ ist ein Teil der Freiburger Uni-Bibliothek, in dem es laut Susamis Recherchen spuken soll. Das Buch selbst besteht hauptsächlich aus Interviews, die er während seiner Zeit als Doktorand zusammengetragen hat. Darin schildern Kommilitonen, Angestellte und ein Flaschensammler ihre schaurigen Erlebnisse. Dazwischen berichtet der Autor, wie er sich auf die Suche nach weiteren Augenzeugen macht, warum ihn ein Erlebnis in seiner Kindheit für das Thema sensibilisiert hat und wie es ihm selbst ergeht, wenn er sich in besagtem Bibliotheks-Teil aufhält. Kleines Fazit zwischendrin: Du könntest dieses Buch also mögen, wenn Du studiert und Dich 1999 beim „Blair …