Monate: Mai 2017

Fantasy Filmfest Nights 2017: PET und EAT LOCAL

Für die Fantasy Filmfest Nights 2017 hatte ich leider nicht genug Zeit, da wir demnächst umziehen. Mit meiner Filmauswahl war ich nicht so richtig glücklich, aber immerhin: Endlich habe ich PET gesehen, von dem ich schon so viel (Kritisches) gelesen habe. Außerdem war ich super gespannt auf den britischen Vampir-Film EAT LOCAL von Schauspieler Jason Flemyng (BELOW, FROM HELL…). Wie die beiden bei mir abgeschnitten habe, liest Du hier. PET (2016) PET ist wieder so ein Film, den man kaum spoilerfrei beschreiben kann – nicht mal in so einer Kurzfassung: Seth (Dominic Monaghan) ist ein Angestellter im Tierheim, Single und ein Abziehbild-Loser. Als er seiner ehemaligen Mitschülerin Holly (Ssenia Solo) begegnet und hinter ihr düsteres Geheimnis kommt, findet er seine Bestimmung: Er will die blonde Schönheit retten, indem er sie in einem verlassenen Teil des Tierheims in einen kleinen Käfig steckt. Damit habe ich schon den ersten Plot-Twist vorweg genommen: Die Angebetete ist kein unschuldiges Lamm, der verliebte Trottel (jedenfalls anfangs) noch kein Psycho-Stalker. Doch das ist nicht das Ende dieses Machtspiels, bei dem die …