Allgemein, Filme
Schreibe einen Kommentar

Horror-Challenge 2017: Meine #31DaysOfHorror im Oktober

In diesem Jahr bin ich dabei: 31 Oktober-Tage und 31 Horror-Streifen darunter Klassiker und Neuerscheinungen, Filme, die ich zum ersten Mal sehe und einige meiner absoluten Horror-Lieblinge. Auf Instagram poste ich unter #31DaysOfHorror jeden Tag, was ich bis Halloween anschaue. Eine Liste mit Trailern findet ihr aber auch hier – vielleicht ist die eine oder andere Anregung dabei, um Dich auf Halloween einzustimmen.

1. Oktober: GHOST SHIP

Zuerst und zuletzt 2002 im Kino gesehen – bis auf die geniale Anfangssequenz habe ich mich eigentlich an nichts mehr erinnert. Deshalb war der zweite Besuch auf dem GHOST SHIP auch ein schöner Trip.

2. Oktober: THE CHURCH

THE CHURCH war einer der ersten Italo-Horror-Streifen, den ich als Teenie gesehen habe. Deshalb und weil er in Deutschland spielt (zum Teil in Hamburg gedreht wurde), liegt er mir sehr am Herzen. Er hat seine Schwächen und deutliche Längen, aber noch mehr Pluspunkte.

3. Oktober: TRICK ‚R TREAT

Zum ersten Mal gesehen und viel erwartet: Fies und spaßig ist er, aber auch nicht ganz fehlerfrei. Die Verwebung der verschiedenen Storys und einige Klischees finde ich nicht so ganz gelungen, aber die Effekte machen das natürlich wett.

4. Oktober: DON’T BREATHE

Der erste Höhepunkt dieses Horror-Oktobers: Leider habe ich DON’T BREATHE im Kino verpasst. Die begeisterten Kritiker-Stimmen kann ich gut nachvollziehen, Setting, Spannung und Akteure in perfekter Kombination.

5. Oktober: THE GUEST

Erster Tiefpunkt dieses Horror-Oktobers: Ein schlechter Paul-Walker-Lookalike, eine blasse Gwen-Stefani-Doppelgängerin und ein 80er-Jahre-Soundtrack-Abklatsch von DRIVE reiten eine Story voller Lücken und Längen richtig in die enttäuschende Belanglosigkeit. Schade um den Oktober-Abend.

6. Oktober: 5 ZIMMER KÜCHE SARG

2. Höhepunkt: Mein erster Impuls war, diese echt witzige Fake-Doku (Originaltitel: WHAT WE DO IN THE SHADOWS) gleich nochmal zu schauen. Es sind viele wunderbare Film- und Vampir-Historien-Verweise darin und auch ein paar sehr originelle Effekte und Einfälle. Einer meiner neuen Lieblingsfilme.

7. Oktober: DER MIETER (1927)

Obwohl ich die MIETER-Version von 1944 auch sehr gut finde, habe ich mir den Stummfilm von Meister Hitchcock heute nochmal angesehen. Hauptdarsteller Ivor Novello zieht alle Register der Schauspielkunst, die nur im Stummfilm so richtig zur Entfaltung kam – Augen, Gesten, Mimik… ohne Ton funktioniert’s, heute wäre es lächerlich und überzogen.

8. Oktober: CRIMSON PEAK

Höhepunkt Nr. 3: Leider habe ich auch CRIMSON PEAK nicht im Kino gesehen. Schön, dass ich ihn mir für den Oktober aufgehoben habe – das gotische Setting und die vielen Bezüge zu Geisterfilmen passen bestens in die Herbststimmung. Noch ein neuer Lieblingsfilm!

9. Oktober: SIMPSONS – TREEHOUSE OF HORROR

Kein Halloween ohne die Simpsons – da ich meine Simpsons-App-Spiel-Sucht hinter mir habe, halt nur noch TREEHOUSE OF HORROR auf DVD. Ein Horror-Klassiker – muss sein und funktioniert alle Jahre wieder.

10. Oktober: PROM QUEEN

Ein Slasher-Klassiker, der wahrscheinlich längst in Vergessenheit geraten wäre, wenn Jamie Lee Curtis nicht dabei wäre. Diese Frau hat es einfach.

11. Oktober: PERSONAL SHOPPER

Nach jedem Film mit ihr frage ich mich, ob ich Kristen Stewart überhaupt leiden kann. Nach PERSONAL SHOPPER frage ich mich außerdem, was ich von diesem Film halte. Geister und Spiritualität auf der einen Seite – Materialismus und die Fake-Welt der Schönen auf der anderen. Mich lässt das Ganze leider viel zu kalt beim Anschauen.

12. Oktober: THE OLD DARK HOUSE

Gewitter und peitschender Regen, ein abgelegenes Haus, seltsame Typen und der Charme des alten Hollywoods: Seit mindestens 25 Jahren einer meiner Lieblingsfilme und er funktioniert für mich immer wieder!

13. Oktober: FREITAG DER 13.
Wenn es im Oktober einen Freitag, den 13., gibt, muss es heißen: Back to the roots. Also läuft bei uns der nächste Horror-Klassiker, der wirklich immer wieder und wieder funktioniert.

14. Oktober: Horror-Pause
Oktober ist auch Buchmesse-Zeit. Heute hat mich der Charme von Dan Brown bei der großangelegten Buchvorstellung seines neuesten Werkes ORIGIN ziemlich beeindruckt. Diesmal geht es weniger um Verschwörungstheorien, sondern um die Frage, ob die Wissenschaft Gott bald abschafft. Dieser Autor weiß, wie man gut unterhält (nicht nur mit seinen Büchern) und vor allem wie man vielsagend die Antwort verweigert. Vielleicht werde ich jetzt doch noch zum Fan…

15. Oktober: CABIN IN THE WOODS

Eigentlich habe ich mich beim 2. Anschauen nur auf das geniale Finale gefreut – aber trotz einer Menge Logik-Lücken funkioniert der ganze Film eigentlich immer noch sehr gut. Von der Sorte sollte es noch viel mehr geben.

16. Oktober: SHIP OF ZOMBIES

Dieser Streifen aus der Reihe der „reitenden Leichen“ hat so viele Alternativ-Titel wie (unfreiwillig) komische Momente. Aber die Atmosphäre stimmt und der Nostalgie-Faktor auch und ist dieser spanische Horror keine reine Lachnummer. Leider habe ich die drei anderen so lang nicht mehr gesehen, dass ich gar keinen Vergleich anstellen kann.

17. Oktober: THE HOUSE ON SORORITY ROW

Zum ersten Mal gesehen, nichts außergewöhnliches erwartet und positiv überrascht: Natürlich geht’s in diesem 1980er-Slasher ums Töten, aber Vorgeschichte und Figuren sind überdurchschnittlich gut gezeichnet, Darsteller und Abläufe sehr überzeugend.

18. Oktober: WARLOCK: THE ARMAGEDDON

Ich bin immer noch nicht ganz darüber hinweg, dass Julian Sands seinen Auftritt bei der FearCon, Bonn, abgesagt hat. Also tröste ich mich mit einer seiner besten Rollen (und bin natürlich trotzdem total aufgeregt, dass am Freitag die FearCon startet!).

19. Oktober: CANDYMAN

Da ich morgen Tony Todd auf der FearCon treffe, gab’s heute nochmal einen meiner Lieblingshorror-Filme nach einer Kurzgeschichte eines meiner Lieblingshorror-Autoren (Clive Barker).

20. & 21. Oktober: FearCon!!!

21. Oktober: CHILLERAMA

Eigentlich wollten wir auf der FearCon keinen kompletten Film schauen, sondern nur kurz reinschnuppern. Aber von dieser Trash-Orgie kann man sich einfach nicht losreißen. Vor allem die schwulen Werbären haben es mir angetan.

22. Oktober: DEATHGASM

Noch so ein blutiges Fest! Meine Erwartungen wurden definitiv nicht enttäuscht, coole Charaktere, gelungene Effekte und  die meiste Zeit ordentlich Tempo und Abwechslung.

23. Oktober: LEPRECHAUN

Ich habe eine echte Schwäche für die ganze Serie, dabei denke ich automatisch an Critters und Gremlins. Ein echter Klassiker meiner Kindheit.

24. Oktober: HOUSE ON HAUNTED HILL (1959)

Kein Halloween-Countdown ohne einen Vincent Price-Film! So wunderbar retro, vor allem die Musik.

25. Oktober: HALLOWEEN III – SEASON OF THE WITCH

Wenn man weiß, was einen erwartet – nämlich keine Fortsetzung der klassischen HALLOWEEN-Reihe, freut man sich am Retro-Vibe und der Vorstellung, dass sich alle Kids in Halloween-Monster verwandeln. Nice and cheesy!

26. Oktober: THE INVITATION

Sehr intensiv und bedrückend – das Ende sehr gut umgesetzt. Insgesamt mehr Atmosphäre als Story, aber das soll kein Makel sein.

27. Oktober: STRANGER THINGS SEASON 2

Leider streikt unser Internet seit Tagen, für große Datenmengen reicht es nicht (auch nicht fürs Einfügen von Trailern). Deshalb haben wir bisher nur die ersten 3 Folgen gesehen, aber die waren wieder mehr als hervoragend!

28. Oktober: HOLIDAYS

In letzter Zeit gibt es wieder recht viele Episoden-Filme: von super (SOUTHBOUND, VHS) bis enttäuschend (XX). HOLIDAYS ist einer der besseren, finde ich.

29. Oktober: Spieleabend mit ATMOSFEAR

Kennst Du den Torwächter? Fast eine Stunde beschimpft er per DVD die Spieler, funktioniert aber immer wieder.

30. Oktober: MANIAC (2012)

Ich liebe das Original und das Remake kann auch wirklich was. Hat lang gedauert, bis ich mich rangetraut habe – hatte aber ganz zu Unrecht schlechte Befürchtungen.

31. Oktober: RAW + AUTOPSY OF JANE DOE
Endlich, Halloween!!! Heute Abend gibt es bei uns das Female-Trouble-Double-Feature 🙂

Alles läuft hier richtig: Die Story ist ganz klar abgesteckt, ein Kammerspiel, das mit wenigen Darstellern auskommt und eine immens spannende Atmosphäre schafft. Den schau ich gern nochmal!


Fast noch besser und sehr intensiv. Muss ich definitiv nochmal ansehen, um meine Meinung zu festigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.