Monate: November 2017

Convention-Bericht: Weekend of Hell 2017 in Dortmund

Das Weekend of Hell fand am 4. und 5. November 2017 in Dortmund und nicht mehr in Oberhausen statt – und das ging voll auf! Viele gut gelaunte Horrorfilm- und -serien-Stars, nur wenige Absagen, eine passable Location, zahlreiche Händler und Künstler. Ein Tag vor Ort hat geradeso gereicht. Lies mehr über meine Highlights des höllischen Wochenendes. Das 2. Weekend of Hell 2017 Insolvenz, ein abgesagtes Event in London… um das Weekend of Hell gab es einigen Ärger und viel Gerede (– als Außenstehende konnte ich mir nur schlecht ein Bild machen). Jetzt scheint das Weekend of Hell gerettet und stand im November definitiv viel besser da als noch im April in der Turbinenhalle Oberhausen. Die Veranstalter der Cool Conventions (die auch die deutschen Comicons machen) haben offensichtlich super Connections zu Agenten und sind ziemlich professionell am Werk. Schließlich konnten sie mit einem großen Aufgebot an internationalen Stars, Künstlern, Händlern, Fangruppen und einigem mehr aufwarten. Dass Robert Englund abgesagt hat, war zwar bitter – aber vor Ort hat er mir nicht mehr unbedingt gefehlt. Stars auf …

Testbericht zum Start von Shudder Deutschland

Endlich haben auch Deutschland und Österreich ihren eigenen Shudder-Kanal. Seit Halloween 2017 will der Sparten-Streaming-Dienst allen etwas bieten, denen es nur nach Horror, Schockern und Nervenkitzel gelüstet. Doch was kann die Filmauswahl, die laut Shudder von Experten extra für das deutsche Publikum erstellt wurde? Hier meine ersten Gedanken nach einem Rundgang durch das Shudder-Angebot. Shudder Deutschland: viel Luft nach oben Ich spanne Dich gar nicht lang auf die Folter: Noch bin ich enttäuscht vom Shudder-Angebot. Bei manchen Schwachpunkten handelt es sich vielleicht noch um Kinderkrankheiten, die hoffentlich bald behoben werden. So gibt es beispielsweise nur die deutsche Sprachfassung der Filme zu sehen. Die beschreibenden Texte sind nicht alle wirklich aussagekräftig. Eine Download-Option wie bei Amazon Prime Video gibt es leider gar nicht. Der Aufbau nach Kategorien ist unübersichtlich bzw. nervig, da wie auch bei anderen Streaming-Diensten die Filme immer in mehreren Sparten auftauchen. Da das Shudder-Programm noch recht klein ist, hat man das Gefühl, ständig die gleichen drei Filme zu sehen. Außerdem klingen die Kategorien, als wären sie vom Sprachcomputer aus dem Englischen übersetzt worden, …