Allgemein, Filme
Schreibe einen Kommentar

Testbericht zum Start von Shudder Deutschland

Endlich haben auch Deutschland und Österreich ihren eigenen Shudder-Kanal. Seit Halloween 2017 will der Sparten-Streaming-Dienst allen etwas bieten, denen es nur nach Horror, Schockern und Nervenkitzel gelüstet. Doch was kann die Filmauswahl, die laut Shudder von Experten extra für das deutsche Publikum erstellt wurde? Hier meine ersten Gedanken nach einem Rundgang durch das Shudder-Angebot.

Shudder Deutschland: viel Luft nach oben

Ich spanne Dich gar nicht lang auf die Folter: Noch bin ich enttäuscht vom Shudder-Angebot. Bei manchen Schwachpunkten handelt es sich vielleicht noch um Kinderkrankheiten, die hoffentlich bald behoben werden. So gibt es beispielsweise nur die deutsche Sprachfassung der Filme zu sehen. Die beschreibenden Texte sind nicht alle wirklich aussagekräftig. Eine Download-Option wie bei Amazon Prime Video gibt es leider gar nicht.

Der Aufbau nach Kategorien ist unübersichtlich bzw. nervig, da wie auch bei anderen Streaming-Diensten die Filme immer in mehreren Sparten auftauchen. Da das Shudder-Programm noch recht klein ist, hat man das Gefühl, ständig die gleichen drei Filme zu sehen.

Außerdem klingen die Kategorien, als wären sie vom Sprachcomputer aus dem Englischen übersetzt worden, hier meine Favoriten: „Hexereien und ooohs!“ und „Grässliche Anatomie“. Alles klar? In einer Kategorie wie „Liebeskrank“ finden sich aktuell nur drei Streifen. Ansonsten ist eine Auflistung der Filme nach Genre, Alphabet und Erscheinungsdatum auf Shudder möglich. Leider gibt es keine besseren Filter-Funktionen nach Ländern, Regisseuren oder Jahren (auch das macht Amazon Prime Video besser).

Die Filmauswahl von Shudder Deutschland

In einer Pressemeldung heißt es:

„AMC verspricht eine „handverlesene Bibliothek“, die von zwei Experten bestückt werde. Als Kuratoren der Filme und Serien fungieren Sam Zimmerman, früher unter anderem Redakteur beim Horrorfilm-Magazin „Fangoria“, und Colin Geddes, 20 Jahre lang Organisator der Toronto International Film Festival „Midnight Madness“. Zimmermann sagt: „Deutschlands und Österreichs Genre-Fans sind einzigartig und es hat großen Spaß gemacht die Inhalte speziell für sie zusammenzustellen und somit Shudder als erste Anlaufstelle für Content aus den Bereichen Thriller, Suspense und Horror weiter zu etablieren. Wir sind in der glücklichen Lage, allen Genre-Fans gerecht werden zu können. Auch in Deutschland wollen wir uns mit spannenden und provokativen Inhalten präsentieren.“

Wenn es schon einen deutschen Ableger gibt, wären zumindest europäische Experten eine gute Investition gewesen. So verwundert nicht nur, dass außer dem Original FUNNY GAMES kein weiterer deutschsprachiger Horror im Angebot ist.

Zudem habe ich eher das Gefühl, man hat die Filme eingekauft, die auch bei deutschen Mainstream-Nutzern von Netflix und Amazon Prime Video gut laufen. Ich nutze beides seit längerem und habe schon deshalb einen Großteil des Shudder-Angebots längst gesehen (von VHS über THE GUEST bis hin zu MAGGIE, von den Genre-Klassikern gar nicht zu sprechen).

Brauchen Horror-Fans Horror-Streaming?

Beim Shudder-Angebot fällt mir außerdem auf, dass es mich ärgert mit Rob Zombie-Filmen, FRONTIER(S), SOCIETY und ein paar Werken von Italo-Horror-Regisseuren abgespeist zu werden. Die kenne ich natürlich alle, das ist doch Standard! Die meisten Horror-Fans in meinem Umfeld, wollen die guten Filme auch noch auf DVD und Blu-ray zuhause haben. Wozu also streamen? Noch dazu, wenn es die geschnittenen Fassungen sind?

Für mich macht ein Spartenkanal nur Sinn, wenn er noch deutlich breiter aufgestellt ist. Warum nicht, wie in der Pressemeldung versprochen, wirklich provozieren und deutsche Horror-Filme von Jörg Buttgereit und Olaf Ittenbach liefern oder wenigstens DER BUNKER?

Zudem fehlen mir schaurig-schöne alte Produktionen und so viele Altmeister, die das Genre geprägt haben. Warum STAGE FRIGHT aber keinen Hitchcock? Wo sind Vincent Price und Co? Die sind Fans natürlich erst recht bekannt, gehören für mich allerdings der Vollständigkeit halber dazu und um Vollständigkeit sollte ein Spartenkanal bemüht sein wie eine gute Bibliothek.

Shudder Originals

Leider gibt es aktuell auch noch keine Kategorie für Shudder Original-Produktionen. Da soll in Zukunft noch einiges dazukommen. Seltsam finde ich allerdings, dass AMC hinter Shudder steckt und es trotzdem kein WALKING DEAD zu sehen gibt. Die Shudder Original Serien MISSIONS und BEYOND THE WALLS reizen mich persönlich kaum, da ich etwas Serien-gesättigt bin.

Und was hinter der Option „ShudderTV“ steckt, wo man sich mitten in einen laufenden Film einschaltet, verstehe ich überhaupt nicht.

Shudder Deutschland – mach Dir ein Bild!

Natürlich freue ich mich auch über einige Filme im Shudder-Programm: vor allem über RUBBER, THE INNKEEPERS und BASKIN, die ich bis jetzt noch nicht gesehen habe. Ärgerlich ist, dass PREVENGE (den ich gern noch mal geschaut hätte) noch nicht wie versprochen drauf ist. Und auch den exklusiven LAKE BODOM konnte ich zwar anwählen, aber leider in meinem Land nicht ansehen (noch ein Bug schätze ich).

Aber hier die Fakten, damit Du Dir selbst ein Bild machen kannst. Shudder ist als Amazon Channel für 3,99 Euro pro Monat erhältlich oder als eigenständiger Streaming-Dienst für 4,99 Euro im Monat oder 49,99 Euro als Jahres-Abo. Mit einem kostenlosen Gratis-Monat kannst Du prüfen, ob es sich für Dich lohnt.

Ich werde erst einmal nicht verlängern, dafür muss das Angebot erst noch wachsen und auch die Original-Fassungen beinhalten.

Mimis Horrorshow-Fazit

Bis jetzt ist Shudder Deutschland ein Spartenkanal für alle, die Horror und Nervenkitzel auf Mainstream-Niveau mögen, aber eben (noch) nicht für echte Genre-Fans. Für mich braucht ein Genre-Streaming-Dienst Klasse in Masse. Da müssen die Shudder-Experten echt noch mal ran und die Geldgeber in den sauren Apfel beißen und die teuren Filmrechte bezahlen. Horror-Streaming ohne David Lynch, Cronenberg, Hammer-Produktionen oder NOSFERATU geht ebenso wenig wie auf die wirklichen aktuellen Highlights wie GET OUT oder IT FOLLOWS zu verzichten.

Ich bin gespannt auf Deine Meinung! Bin ich zu anspruchsvoll? Hinterlass ein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.