Alle Artikel in: Bücher

Real-Life-Horror: The Frighteners und DARK TOURIST

Raus in die Welt, um ihre düstersten Ecken zu besuchen – Autor Peter Laws tut das in seinem Buch „The Frighteners“, um der Frage nachzugehen „warum wir Monster, Geister, Tod und Gore lieben“. Er besucht Werwolf-Jäger, Vampir-Treffen, Zombie-Rollenspiele und diverse andere skurrile Orte (hauptsächlich in Großbritannien). Noch internationaler und ohne intellektuellen Auftrag ist der neuseeländische Journalist David Farrier in der neuen Doku-Serie DARK TOURIST auf Netflix unterwegs. Machen wir uns auf die Reise. Buchtipp: The Frighteners Als Autor von düsteren Crime-Büchern, Journalist und Podcaster für Horror- und Glaubensthemen ist Reverend Peter Laws einer, der seinen Faible für das Makabre mehr und mehr zum Beruf gemacht hat. Er begegnet seinen Interviewpartnern, die ganz besondere Jobs und Hobbys haben, also mit dem nötigen Respekt und dem Wissen um die Anziehungskraft der „Finsternis“. Sein Trip führt immer wieder auf ein persönliches Level, in dem er die eigene Faszination mit Horror und Tod analysiert und gleichzeitig seine spirituellen Überzeugungen nicht aus dem Blick verliert. Aber keine Angst, dieses Buch ist weder ein christliches Pamphlet noch ein Freibrief, um sich …

World’s Scariest Places – ausgesucht vom Life Magazine

Zu Halloween 2017 hat das Life Magazine ein Sonderheft mit den unheimlichsten Orten der Welt veröffentlicht. Bei mir hat dieses bildgewaltige Magazin eher gemischte Reaktionen hervorgerufen. Ist das Heft allein wegen der Covergestaltung mit Schloss Neuschwanstein für jeden deutschen Gruselfan ein Must-Read? Mehr dazu in dieser Magazin-Rezi. World’s Scariest Places: einige Klassiker und Überraschungen „Visit haunted houses, creepy cemeteries, scary ghost towns, and shocking paranormal hotspots“, tönt die Werbung für das Sonderheft des Life Magazines. Wirklich schockierend oder angsteinflößend wirkt auf mich keine der aufgezeigten Locations – was zum einen an der Entscheidung für Masse auf wenigen Seiten liegt: Die Bilder sind großformatig und daher oft beeindruckend, aber eben nicht umfassend. Denn mehr als eine Doppelseite kriegt keiner der 41 Orte zugestanden. Die Auswahl umfasst atmosphärische Klassiker wie den Pariser Friedhof Père-Lachaise und den Tower von London. Dazu kommen (zumindest mir) unbekannte Geisterstädte der verlassene Wasserpark Dragon’s Lair in Vietnam und die Kennecott Copper Mine in Alaska oder diverse Knochen-Kunststätten wie die Knochenkirche in Sedlec, Tschechien. Was mir gefällt: Es sind nicht zu viele altbekannte …

Top 10 Audio-Horror: Klassische Grusel- und Geistergeschichten zum Hören

Stop, wait and listen: Grauen für die Ohren geht besonders unter die Haut – deshalb habe ich für Dich zehn meiner liebsten Grusel- und Geistergeschichten herausgesucht, die es natürlich auch zu hören gibt. Seitdem sich der Creepypasta-Trend größter Beliebtheit erfreut, gibt es neben den professionell erstellten Horror-Hörspielen und -Hörbüchern ebenso gute Vertonung klassischer Geschichten von Privatpersonen. Hier habe ich Dir eine gute Mischung zusammengesucht aus englischen, amerikanischen (im Original) und zwei deutschen Horrorstorys – alle über YouTube hörbar. 1. The Monkey’s Paw (1902) von William Wymark Jacobs „The Monkey’s Paw“ („Die Affenpfote“) ist bei weitem meine Lieblings-Gruselgeschichte: Eine mumifizierte Affenpfote erfüllt seinem Besitzer drei Wünsche, doch nicht immer auf angenehmen Wegen. Als Kolonialoffizier Sergeant Major Morris der Familie White dieses kuriose Stück übergibt, müssen die Whites erfahren, auf welche schreckliche Weise so mancher Wunsch erfüllt wird. Eine ganz klassisch gestrickte Geschichte, die Horror entstehen lässt, ohne derbe Details – hauptsächlich durch die Imagination des Hörers/Lesers. 2. The Tell-Tale Heart (1843) von Edgar Allan Poe Es ist schwer, nur eine einzige Geschichte aus dem Werk des …

Buch-Rezension: „Purged“ von Peter Laws

Ein Killer tauft und tötet seine Opfer in „Purged“ – dem ersten Teil einer neuen, düsteren Krimi-Reihe von Peter Laws. Horror- und Crime-Fans, die schwarzen, britischen Humor lieben, werden sich in der Geschichte um Hauptfigur Matt Hunter schnell zuhause fühlen. Mit ein paar kleinen Abzügen kann ich das Buch, das im Februar 2017 auf Englisch erschienen ist, wirklich empfehlen – gleich mehr zur Story. Was passiert in „Purged“? Matthew Hunter lehrt als Professor über das soziologische Phänomen der Religionen. Seinen eigenen Glauben und die Position als Pastor hat er nach einem schweren Schicksalsschlag aufgegeben. Aufgrund seiner Erfahrungen und seines scharfen Verstandes wird er von der Polizei als Berater zur Auflösung religiös motivierter Taten hinzugezogen. Doch in die Geschehnisse dieses Buches zieht ihn ein potentieller Auftrag für seine Frau Wren hinein. Als Architektin soll sie Vorschläge für die Sanierung einer Kirche in Oxfordshire erarbeiten. Matt verbringt dort eine Woche mit Wren, Tochter und Stieftochter. Zwei Vermisstenfälle trüben allerdings schnell die ländliche Idylle. Könnte einer oder sogar mehrere Mitglieder der ultra-christlichen Gemeinde hinter den Verbrechen stecken? Welche …

Höhlen, Wunder, Heiligtümer – Buchtipp zu Deutschlands magischen Orten

„Deutschland besitzt zwar keine so spektakulären Fundorte wie etwa Stonehenge in England“, stellen Autor Heinrich Pleticha und Fotograf Wolfgang Müller fest, mit ihrem Bildband „Höhlen, Wunder, Heiligtümer – Mythische und magische Plätze in Deutschland“ beweisen sie jedoch, dass es hierzulande so einige andere aufregende Reiseziele gibt.

Winter-Grusel-Land: Rezension von Peter Straubs Geisterstunde

Bis letztes Jahr war ich komplett ahnungslos: Obwohl sich Leser seit 1979 bei Peter Straubs Roman „Ghost Story“ gruseln – und bereits 1981 die gleichnamige Verfilmung (deutscher Titel: ZURÜCK BLEIBT DIE ANGST) mit Altstar Fred Astaire folgte, war mir dieses Werk bis dahin völlig unbekannt. Wie ist’s bei Dir – schon gelesen oder gesehen? Falls nicht, nenne ich dir im Folgenden viele Gründe, warum die Geschichte definitiv Platz 1 auf meiner Winter-Horror-Buch-Liste einnimmt und Du Dir „Geisterstunde“ (so der deutsche Titel) nicht entgehen lassen darfst. Erzähl‘ mir was zum Gruseln Draußen heult der kalte Wind, drinnen brennt ein Feuer und von innen wärmt Dich außerdem ein Glas Hochprozentiges – Du sitzt zusammen mit Deinen besten Freunden und Ihr erzählt Euch düstere Geschichten. Kann es etwas Schöneres geben? Wenn Deine Freunde mal keine Zeit haben, gesell Dich zu den Charakteren aus Peter Straubs „Geisterstunde“. Die sind zwar schon in die Jahre gekommen und leicht exzentrisch, jedoch eine mehr als unterhaltsame Runde für eine mehr als außergewöhnliche Geistergeschichte. Die spielt zum einen in einem waschechten Winter im …

Deutsche Independent-Geister-Lektüre: S3 von Oliver Susami

Der deutsche Autor Oliver Susami hat es geschafft: Auch ohne großen Verlag im Rücken, finden seine Bücher ihre Leser. Mich erreichte die Empfehlung für „S3 – Spuk in der Bibliothek: Eine Annäherung an das Unheimliche“ (2012) über Freunde. Eine deutsche Geistergeschichte im Studenten-Milieu, die tatsächlich wahr sein könnte – das klingt doch ziemlich spannend. Und bei vielen Lesern trifft dieser Stoff tatsächlich den Angst-Nerv. Hier meine Rezension zu „S3“. Worum es in „S3 – Spuk in der Bibliothek“? „S3“ ist ein Teil der Freiburger Uni-Bibliothek, in dem es laut Susamis Recherchen spuken soll. Das Buch selbst besteht hauptsächlich aus Interviews, die er während seiner Zeit als Doktorand zusammengetragen hat. Darin schildern Kommilitonen, Angestellte und ein Flaschensammler ihre schaurigen Erlebnisse. Dazwischen berichtet der Autor, wie er sich auf die Suche nach weiteren Augenzeugen macht, warum ihn ein Erlebnis in seiner Kindheit für das Thema sensibilisiert hat und wie es ihm selbst ergeht, wenn er sich in besagtem Bibliotheks-Teil aufhält. Kleines Fazit zwischendrin: Du könntest dieses Buch also mögen, wenn Du studiert und Dich 1999 beim „Blair …

50 Jahre „Erinnerungen an die Zukunft“: Erich von Däniken im Live-Stream

Erich von Däniken live beim Vortrag in Kaiserslautern oder per Live-Stream aus London direkt in mein Wohnzimmer? Ich habe mich für Letzteres entschieden und mit einem 15-Pfund-Ticket den Zugang zum Jubiläums-Event am 15. Oktober 2016 gesichert: die „Erich von Daniken Legacy Night“. Vor 50 Jahren hat der damalige Hotelier mit der Erstellung seines Buches „Erinnerungen an die Zukunft – Ungelöste Rätsel der Vergangenheit“, engl. „Chariots of the Gods“) begonnen. An Enthusiasmus hat von Däniken nichts eingebüßt und füllt gute zwei Stunden mit seinen Erkenntnissen – für sein Werk gibt es an diesem Abend sogar noch einen Ehrenpreis. Von Däniken prägt Generationen Zu Kritikern habe er jetzt ein besseres Verhältnis und würde sich mit Ihren Argumenten auseinandersetzen, formuliert es der 81-Jährige diplomatisch im Interview. Seit 50 Jahren hat der Schweizer mit den Alien-Theorien sicherlich gelernt, einiges einzustecken. Viel geändert hat er an seinen Thesen trotzdem nicht. Im Grunde ist der Vortrag, den von Däniken tapfer auf Arnold-Schwarzenegger-Englisch (großer Wortschatz, eigenwillige Aussprache) hält, sein Best Of. Das meiste kenne ich eben aus „Erinnerungen an die Zukunft“ und …

Grusel an der Nordsee: „Sagenhaftes Ostfriesland“ von Matthias Rickling

Wullwux, Pultermanntjes, Seewiefkes und Walrider? Sowas gibt’s nur im Norden! Natürlich habe ich mir die passende Lektüre mit an die Nordsee genommen: Matthias Ricklings Buch „Sagenhaftes Ostfriesland – Geister, Hexen und Dämonen“. Über 110 stimmungsvolle Sagen eröffnen den etwas anderen Blick auf die Geschichte dieser Region. Wie die Sage die Menschen erzieht Woher stammen die Erzählungen von Riesen, Zwerge, Hexen, Klabautermänner und Werwölfe? Wie Matthias Rickling zeigt, sind Sagen zum einen Erklärungen für Naturgewalten – regional bedingt oft Überschwemmungen, aber auch Irrlichter oder Missernten. Andere Geschichten dienen dazu, die Moral des christlichen Glaubens zu vermitteln: Sünder erhalten ihre gerechte Strafe oder Läuterung, während sie gleichzeitig mahnendes Beispiel sind für alle, die die Sage hören. Manche Story mag wohl auch dazu gedient haben, Kindern den Umgang mit der Natur zu vermitteln. Ein bisschen Klatsch und Tratsch, Romantik und Sensationslust darf natürlich ebenso wenig fehlen. Das bei diesen vielen Zutaten eine bunte Mischung aus Geschichten herauskommt, liegt auf der Hand. Das viele von ihnen schaurig-schön sind, beweist das „Sagenhafte Ostfriesland“. Ostfriesische Sagen zum Fürchten und Schmunzeln Der …

America’s weird side: Geschichtsstunde mit Autor Robert Damon Schneck

„The President’s Vampire“ und „Mrs. Wakeman vs. the Antichrist“ heißen die beiden Bücher von Robert Damon Schneck, in denen er „Strange-but-True-Tales of the United States of Amercia“ erzählt – bis ins letzte Detail recherchiert und deshalb fast noch unglaublicher. Diese unmöglichen aber wahren, historisch belegbaren Geschichten handeln von falschen Magiern, unerklärlichen Vermisstenfällen, teuflischen Schreckgestalten, Bigfoot, skurrilen Selbstmorden und eben dem ersten Vampir in der US-amerikanischen Historie. Was will man mehr? Literatur-Genre „strange-but-true“ Im Vorwort zu „The President’s Vampire“ legt Robert Damon Schneck die Crux seiner Bücher dar: Unglaubliche Geschichten, die sich jedoch rühmen wahr zu sein, sind schwer als hohe Wissenschaft verkäuflich – und meist schon gar nicht ohne sensationsheischende Überschriften. Glücklicherweise nimmt der Autor seine Themen ernst, die ihn seit seiner Schulzeit faszinieren. Schneck selbst sieht sich in der Tradition des ersten modernen „strange-but-true“-Autors Charles Hoy Fort, der sich allen mysteriösen Phänomenen annahm, die die Wissenschaft links liegen ließ. Doch anders als Fort geht es Schneck darum, aus den paranormalen Geschichten das herauszufiltern, was real ist und etwas über die damalige Gesellschaft aussagt: Welche …