Alle Artikel in: Bücher

Kulturgut Meerjungfrauen: „Mermaids“ von Sophia Kingshill

Als Seemanns-Tattoo, Heldin eines Disney-Films oder gefährliche Verlockung auf dem Rhein – die Meerjungfrau ist ein kulturgeschichtliches Phänomen, über das sich dicke Wälzer schreiben lassen. Autorin Sophia Kingshill widerstand der Versuchung und hat dem Wesen aus Frau und Fisch „nur“ eine knackige Monographie gewidmet. „Mermaids“ ist ein kurzes und absolut empfehlenswertes Vergnügen auf knapp 150 Seiten mit vielen bunten Bildchen. „Mermaids“: die Meerjungfrau als Feministin Sophia Kingshill beginnt ihre Reise durch das Reich der Meerjungfrauen mit einem aktuellen spanischen Graffiti, das den Niedergang des Patriarchats fordert. Mit roter Farbe ist die Nixe an eine Steinwand gesprüht, in ihrer linken Hand hält sie (statt Spiegel und Kamm) ein Herz. Diesen „Urban Warrior“ sieht die Autorin als deutliches Zeichen dafür, dass die Figur der Meerjungfrau heute noch lebendig und wohl auf ist – als eine selbstbewusste und wütende Frau. Dieser modernen Perspektive setzt sie in zwölf Kapiteln historische Varianten der Meerjungfrau entgegen und geht dabei zurück in der Zeit wie bei einem Stammbaum: von der Moderne ins 19. Jahrhundert, in die Renaissance, das Mittelalter bis in die …

Top 10 kostenlose Horror-Geschichten und -Buchklassiker für Kindle-Nutzer

Horror-Geschichten kannst du ohne Taschenlampe unter der Bettdecke lesen und selbst die dicken Gruselschmöcker nehmen unterwegs nicht viel Platz weg, wenn du auf einen Ebook-Reader zurückgreifst. Eine tolle Nachricht: Viele Klassiker wie „Frankenstein“ oder „Dracula“ gibt es sogar umsonst – das Zauberwort heißt „urheberrechtsfreie Ausgabe“. Da ich einen Kindle verwende, habe ich euch 10 Horror-Bücher für dieses Gerät rausgesucht – die meisten im Originaltext. 1. Bram Stokers „Dracula“ Seit 1897 prägt „Dracula“ das Bild des Blutsaugers für Generationen bzw. bis zur „Twilight“-Saga. An Bram Stokers Graf Dracula musste sich bis dahin jeder andere (Roman-)Vampir messen. Was das Buch für mich neben der Story selbst auszeichnet, ist die Erzählstrategie. Verschiedene Blickwinkel, der Einsatz von Zeitungsberichten, Briefen und Tagebucheinträgen bringen eine dichte Stimmung und Authentizität. Seitenzahl der Print-Ausgabe: 349 Seiten 2. Mary Shellys „Frankenstein“ Zugegeben, nicht mein Favorit, aber ein unumgänglicher Klassiker, der auf wenigen Seiten so viele wichtige Lebensfragen aufgreift und sich in alle möglichen Richtungen interpretieren lässt. Am interessantesten dabei für mich: Die Angst der Gesellschaft vor dem Monster, das es selbst hervorgebracht hat. Außerdem …

Para-Reiseführer: Magischer Mittelrhein von Ulrich Magin

Der Anblick des majestätischen Vater Rheins kann einem je nach Wetterlage schon das Fürchten lehren. Doch Autor Ulrich Magin hat noch mehr Gruseliges und Geheimnisvolles zu einem Teil dieses Gewässers zusammengetragen: „Magischer Mittelrhein – Mystische Orte und unheimliche Ereignisse am Rhein zwischen Mainz und Köln“ heißt sein Buch von 2015 (Regionalia Verlag). Magins Buch ist eine paranormale Insel in der touristischen Fachliteratur-Flut. Dort habe ich mich dankbar niedergelassen, um einzutauchen in die unheimlichen Geschichten rund um „meine Region“. Von wegen unnützes Wissen: Magischer Mittelrhein Paranormale Reiseführer sind selten, wirklich gute kaum zu finden. Die meisten Bücher gehen über Folklore, Drachen-Sagen und Hexenprozesse kaum hinaus. Ulrich Magin hat sie jedoch alle: Seeungeheuer, Nixen, Spukgestalten, Geisterschiffe, Außerirdische und noch einiges mehr, die in Teilen von Rheinland-Pfalz, NRW und Hessen ihr Unwesen treiben. Im Rhein-Wasser selbst und in den angrenzenden Ortschaften ist tatsächlich so einiges passiert: Wal-Sichtungen auf dem ganzen Rhein, Marien-Erscheinungen in Köln, UFOs über dem Westerwald und Bad Neuenahr. Dabei entlarvt er auch so manche Zeitungsenten und falsche Spukgeschichten – denn es geht nicht nur um …